Hans-Christian Wille

CV

Hans-Christian Wille erhielt den ersten Klavierunterricht bei seiner Mutter Annemarie Wille, einer Schülerin des Pianisten Conrad Hansen, im Alter von vier Jahren. Er war bereits Gewinner verschiedener Jugendwettbewerbe als er 1967 zu Prof. Karl-Heinz Kämmerling wechselte, bei dem er dann später an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover studierte und das Konzertexamen ablegte. Zu seinen weiteren Lehrern gehörten u.a. der Ravel-, Cortot- und Schnabelschüler Vlado Perlemuter vom “Conservatoire National Superieur de Musique de Paris“ und Jakob Gimpel (Los Angeles).

Neben Wettbewerbserfolgen in Europa (Busoni/Italien), Asien (Rubinstein-Wettbewerb Tel Aviv/Israel) und Amerika (Van Cliburn-Wettbewerb Texas/USA), ist der Gewinn des 1. Preises beim internationalen Musikwettbewerb der ARD in München 1979 der bedeutendste von Hans-Christian Wille.

Diesen Erfolgen schlossen sich Schallplatten-, CD-Aufnahmen und Konzertverpflichtungen im In- und Ausland an, so u.a. mit den Berliner Philharmonikern, den Bamberger Symphonikern, dem RSO Stuttgart, dem Sinfonieorchester des Bayerischen Rundfunks und dem Israel Philharmonic Orchestra. Wolfgang Sawallisch, Andre Previn, Michael Gielen, Günter Herbig, Muhai Tang oder Gerd Albrecht zählen zu den führenden Dirigenten, unter deren Leitung er bisher auftrat.

Zu den Kammermusikpartnern von Hans-Christian Wille gehörten z.B. der Geiger Victor Tretjakov, das Tokyo String Quartet, das Cleveland String Quartet, aber auch die Cellistin Kerstin Feltz, der russische Cellist Alexander Rudin und führende Musiker der New Yorker Philharmoniker. Konzertauftritte führten ihn u.a. in die USA, nach Südamerika, in alle westeuropäischen Länder, zahlreiche Länder Osteuropas, nach Israel, Taiwan, Hong Kong, Singapur und Japan, wo er 1986 sein Debüt in Tokyo gab. Rundfunk- und Platten- bzw. CD-Produktionen absolvierte er für alle deutschen Rundfunkanstalten, die ARD, das ZDF, 3sat, RAM, die Deutsche Grammophon Gesellschaft und für Sendeanstalten in Europa, Asien und Amerika. Regelmäßig gibt er neben Konzerten auch Meisterkurse, u.a. in Deutschland oder auch in Ostasien.

1988 gründete Hans-Christian Wille das Braunschweiger Kammermusikpodium, später Braunschweig Classix Festival und leitete es mehr als 20 Jahre. Wiederholt wird er als Juror zu nationalen und internationalen Wettbewerben eingeladen, betreut verschiedene Konzertserien und war 2010/2011 Gastprofessor an der Hochschule für Musik und Theater München.